21. Juni 2012



sunwend - sonnwend - sommersonnwend




längster tag, kürzeste nacht.
heute mittag hab ich einen sonnwendstrauß im garten gepflückt.
voller duft und sonnenkraft.
ich werde ihn trocknen,
so begleitet er uns durchs jahr.
bis er dann im nächsten jahr im sonnwendfeuer verbrannt wird 
und ein neuer strauß einzieht.


20. Juni 2012



jaaaaaaaaaaaa!
ich kanns noch gar nicht glauben.
jahre, 
viele jahre stand er ganz oben auf meiner wunschliste.
jetzt hängt er hier, 
dieser wunderbartollsteschönstebeste
kronleuchter.
genau so hab ich ihn mir gewünscht.
gefunden hab ich ihn am samstag nachmittag bei 30°
auf dem flohmarkt.
zum glück hab ich mich doch noch aufgerafft.
am letzten stand lag er da, verpackt in einem kissenbezug
und hat mich angelacht.
ein schnäppchen war er auch noch!
so eine freude!
ja, man muss nur geduld haben,
dann gehen die wünsche schon in erfüllung
 und die freude ist um so größer...
 
 
 
 

17. Juni 2012







heute hab ich die letzten holunderblüten für unseren teevorrat geerntet.
zum glück gibts noch ein paar,
hatte schon die befürchtung der regen spült sie alle weg...
dann hab ich noch salbei, salbeiblüten, rosen und spitzwegerich geerntet.
der spitzwegerich darf jetzt ein olivenölbad nehmen und wird später zu 
spitzwegerichsalbe verarbeitet.
tut gut bei insektenstichen und ist toll für kinder.
ein kleines döschen spitzwegerichsalbe am bett hilft,
 wenn am abend die stiche so sehr jucken.
salbeiblüten schmecken so lecker,
die kommen mit ins kräutersalz.

so ihr lieben,
genießt die sonne!

haben heute auch geerntet,
schaut mal vorbei,
ihr findet da eine tolle 
kräuterquarkidee.

16. Juni 2012

rhabarberliebe





nach jahrelanger abneigung hat er sich in diesem jahr 
sowas von in mein herz geschlichen.
ich mochte ihn nicht.
hab ich doch vor unendlich langer zeit
ein unschönes rhabarbererlebnis gehabt.
seitdem kam mir rhabarber, egal in welcher form, nicht mehr auf den teller.
meine abneigung hab ich nun schon vor ein paar jahren beiseite geschoben.
ich habs gewagt und den rhabarberkuchen einer freundin zu probieren.
zum glück war er sooo lecker und ich hab mich gewundert und war erstaund.
jedes jahr gabs jetzt kuchen nach diesem rezept.
so, mehr aber auch nicht.
und jetzt, in diesem jahr hab ich hier im klosterladen ein gläschen
rhabarbergelee mit waldmeister gekauft.
ein genuss!
im nu war das gläschen leer.
für unseren vorrat hab ich 
rhabarbergelle mit einem hauch von rose gekocht.
beim rezept hab ich mich von der raumfee inspirieren lassen.
vorm einkochen habe ich im saft die blütenblätter einer duftrose ziehen lassen.
nun hat das gelee eben einen hauch von rose.
wie ich finde geben die beiden ein sehr feines paar ab.